Geschichte

Traditionellerweise wurden in der Hokushin Ittō-Ryū Hyōhō Kinder ab einem sehr frühen Alter in den Kriegskünsten, der Philosophie und der Etikette ausgebildet, um sie zu starken, verantwortungsbewussten, disziplinierten und kultivierten Bushi (Samurai) heranzuziehen. Während der Edo Periode (1603-1868) brachte die Hokushin Ittō-Ryū eine Reihe sehr junger Kenshi (Schwertkämpfer) hervor. Diesen gelang es spielend über erwachsene Schwertkampfmeister mit Jahrzehnten an Kampferfahrung aus anderen überlieferten Kriegskünsten in Duellen und auf den Schlachtfeldern der Bakumatsu-Periode (1853-1868) zu triumphieren.

Ein berühmtes Beispiel war Umanosuke Kashio. Er wurde 1838 in Awa geboren und studierte die Hokushin Ittō-Ryū unter dem 1. Sōke (Oberhaupt der Schule) Chiba Sadakichi und unter dem 2. Sōke Chiba Jūtarō im Chiba-Dōjō in Edo, dem heutigen Tokyo. Man betrachtete ihn als genialen und außerordentlich talentierten Schwertkämpfer, der das gesamte Curriculum der Schule in etwa drei Jahren meisterte und im Jahre 1853-1854 im Alter von ungefähr 16 Jahren Menkyo-Kaiden (Diplom der vollständigen Meisterschaft) erhielt. Er soll in Shiai (Duellen) die er kämpfte/bestritt besonders geschickt im Gebrauch der Waza (Technik) Hagunken (Schwert des Großen Wagens) gewesen sein. Er stellte sich Schwertkampfmeistern anderer Ryūha (Schulen), die deutlich älter und erfahrener als er selbst waren und besiegte diese erfolgreich. Sein Ruf brachte ihm später eine Anstellung als Kenjutsu Shihan (Schwertkampfkunst-Meister und Ausbilder) für eine berühmte Polizeitruppe des Tokugawa Shōgunats (die Militärregierung die über Japan herrschte), wo er trotz seines sehr jungen Alters deutlich ältere Schwertkämpfer lehrte und ausbildete.

Umanosuke Kashio (1838-1868)

Umanosuke Kashio (1838-1868)

Das Alter mit dem Kinder sich als Schüler der Hokushin Ittō-Ryū einschreiben konnte, veränderte sich von Jahrhundert zu Jahrhundert und von Sōke zu Sōke. Heutzutage, unter dem 7. Sōke Ōtsuka Ryūnosuke, ist es Kindern ab dem Alter von zehn Jahren erlaubt, der Schule beizutreten und diese zu studieren.